Der Staffelstab

Übernehmen – Tragen – Weitergeben

oder

Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

Die Vergangenheit

1961 wurde unser Unternehmen von Prof. Pieper gegründet. Ob er damals schon vorhergesehen hat was aus seinem Ingenieurbüro, gegründet für die „Sicherung historischer Bauwerke“ werden würde?
Wir wissen es nicht, sind aber sehr dankbar, dass er das

Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. Klaus Pieper

1961 gegründet hat. Der Grundstein.

Bereits kurz nach der Gründung trat Dr. Peter Martens in das Ingenieurbüro ein.
Am 01. Januar 1971 – 10 Jahre nach der Bürogründung – wurde aus

Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. Klaus Pieper
Prof. Dr.-Ing. K. Pieper Dr.-Ing. P. Martens
Beratende Ingenieure VBI Braunschweig

Neben Projekten zur Sicherung historischer Bausubstanz wurde die Siloforschung und Projekte des allgemeinen Hochbaus fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Zu den ersten, und besonders bemerkenswerten Projekten, gehörten das Römisch Germanische Museum in Köln, direkt neben dem Kölner Dom und die Zentralmensa der Universität zu Köln.

Auch die wissenschaftliche Arbeit kam nicht zu kurz, neben den allgemein anerkannten Bemessungstafeln für vierseitig gelagerte Platten nach dem „Pieper/Martens-Verfahren“ nahm die Siloforschung einen großen Schaffensbereich ein. Dieser dokumentiert durch das „Silohandbuch“, Herausgeber Dr.-Ing. Peter Martens.

1980 trat Dipl.-Ing. Frank Puller in das inzwischen nur noch von Dr. Martens geführte Ingenieurbüro ein. Nach der Partnerschaft von Frank Puller wurde das Ingenieurbüro im Jahr 1987 in die
Dr. Ing- Peter Martens und Dipl.-Ing. Frank Puller Ingenieurgesellschaft mbH umstrukturiert.

Die Gegenwart

Mit dem Ausscheiden von Dr. Martens zum 01.01.2002 traten die seit 1990 bzw. 1991 in der Gesellschaft tätigen Dipl.-Ing. Hermann Baars und Dipl.-Ing. Andreas Kyrath als geschäftsführende Gesellschafter in die Unternehmensführung ein.
Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens stand immer im Vordergrund des Handelns, heute beschäftigt das Unternehmen 40 festangestellte Mitarbeiter.
Am 30.Juni 2017 scheidet Frank Puller aus Altersgründen aus dem Unternehmen aus uns genießt künftig seinen Ruhestand.
Frank Puller: Familienvater, Unternehmer, „Mister“ BDB – Studentensprecher, Vorsitzender der Bezirksgruppe Braunschweig, Wolfenbüttel, Salzgitter, Helmstedt, Vizepräsident der Ingenieurkammer Niedersachsen, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Ingenieurversorgungswerks der Ingenieurkammer Niedersachsen, Landesvorsitzender des Verbandes der Prüfingenieure, Mitglied in unzähligen Vereinen und Verbänden. Ein Freund der Kunst, Unterstützer und Organisator, egal ob Kunstwerke für den Lichtparcours oder zuletzt den Türmer, hoch oben über dem Steigenberger Hotel wacht er über Braunschweig.
Ein markanter Abschnitt für das Unternehmen, für das Team, Frank Puller geht in den Ruhestand.

Der Staffelstab wird weitergegeben

Die Zukunft

Aus der Sicht des Tragwerksplaners:
Ziel ist es, dass auf tragfähigem Baugrund gegründete Unternehmen im Sinne der Gründer auch in Zukunft weiterzuführen und weiter zu entwickeln.
Statisch bestimmte Systeme benötigen nur 3 Standbeine um standsicher zu sein.
Das hat bisher und wird in Zukunft nicht ausreichen. Wie in der Vergangenheit werden wird das Unternehmen auf vielen Standbeinen gegründet.

Ein statisch unbestimmtes System – wir beherrschen es

Der Vorteil der zahlreichen Standbeine ist, dass bei Ausfall eines Standbeines Umlagerungen stattfinden werden und das Gesamtsystem – das Unternehmen – weiterhin standsicher bleibt.
Dies trifft in Zukunft, um den vielfältigen Einwirkungen ausreichend Widerstand entgegen zu bringen, auch auf die Geschäftsführung zu.

Der Quotient muss größer 1, sollte unternehmerisch betrachtet deutlich größer 1 sein

Der Widerstand ist mechanisch betrachtet von den Abmessungen des beanspruchten Bauteils – des Unternehmens – abhängig. Bei Reduzierung der Abmessungen reduziert sich der Widerstand.

Hier muss gehandelt werden

Um den Widerstand perspektivisch zu vergrößern, denken sie an den erwähnten Quotienten, müssen in Folge dessen, die Abmessungen des Bauteils vergrößert werden.
Als ersten Schritt hierzu wird die Geschäftsführung von derzeit 3, mit dem Ausscheiden von Frank Puller reduziert auf 2, auf in Zukunft 4 vergrößert.
Wir freuen uns sehr dass wir mit Frau Dr.-Ing. Kerstin Wolff und Herrn Dipl.-Ing. Patrick Schmidt zwei „Eigengewächse“ in der Geschäftsführung begrüßen dürfen.
Frau Dr. Kerstin Wolff und Herr Patrick Schmidt werden neben Herrn Hermann Baars und Herrn Andreas Kyrath ab dem 1. Juli 2017 als alleinvertretungsberechtigte geschäftsführende Gesellschafter für die Geschicke des Unternehmens mitverantwortlich sein.
Um den Wandel auch nach außen zu dokumentieren, wird aus

Dr.- Ing. Peter Martens und Dipl.-Ing. Frank Puller
Ingenieurgesellschaft mbH

martens+puller Ingenieurgesellschaft mbH


Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft
übernehmen – tragen – weitergeben
Zukunft – weitergeben


 

Kommentare sind geschlossen.