Fassadensicherung und Instandsetzung Verwaltungshochhaus Volkswagen WOB

Projektzeitraum: 2011 – 2015
Leistungen: HOAI § 49, LPH 1-5
Architekt: Koller Heitmann Schütz
Architekten BDA
Sandkrugstraße 33
38446 Wolfsburg
Auftraggeber: Volkswagen AG
Berliner Ring
38436 Wolfsburg
Ansprechpartner: Herr Türke
05361-927863

 

Kurzbeschreibung der Referenz:

An dem Verwaltungshochhaus der Volkswagen AG im Werk Wolfsburg sind die Fassadenplatten schadhaft und sollen temporär über einen Zeitraum von 5 Jahren gesichert werden.

Die vorliegende Berechnung weist die neue Konstruktion zur Sicherung der Fassadenplatten sowie die bestehende Konstruktion im lasteinleitenden Bereich nach.

Bei dem Gebäude handelt es sich um das Verwaltungshochhaus der Volkswagen AG aus dem Jahr 1957. Es wurde in massiver Bauweise aus Stahlbeton und Mauerwerk errichtet und hat folgende Abmessungen:

Länge in Nord-Ost 92,70 m
Breite in Ost-West 18,00 m
Anzahl der Kellergeschosse n=1
Anzahl der aufgehenden Geschosse n= EG +13 = 14
Dachaufbau als sogenannte Rohrgeschosse n=1
Gesamthöhe ab OK Gelände h= 62,90 m

Das Gebäude ist in Längsrichtung den Achsen 0 bis 45 zugeordnet. Zwischen den Achsen 18 bis 33 ist das Rohrgeschoss nicht überdacht. Die Längswände laufen auf Höhe der angrenzenden Attika durch.

Das Tragwerk wurde mit Stahlbetonrahmen in Querrichtung und Stahlbetondecken ausgebildet, wobei die Rahmenstiele die Unterkonstruktionen der abgängigen Fassadenplatten bilden.

Die kräftiger ausgebildeten Rahmen stehen in einem Abstand von a= 6,03 m und werden mit zwei Zwischensystemen in einem Achsabstand von a~ 2,00 m unterteilt. Die Bereiche zwischen den Rahmenstielen sind an den Längswänden mit Fensterelementen und mit aus Mauerwerk hergestellten Untermauerungen ausgefüllt.

Auf der Nordseite befindet sich in Mitte des Gebäudes ein vertikales Fensterband; die angrenzenden Bereiche wurden mit einer Vormauerschale ausgeführt. Auf der Südseite ist die gesamte Fläche mit Fensterbändern versehen. Auf der Ost- und Westseite sind die vertikalen Randbereiche mit Vormauerschalen ausgeführt worden.

Die Lisenen wurden mit Natursteinplatten mit den Abmessungen bxhxt< 60x160x4 [cm] bekleidet. Die Verankerungselemente sind soweit geschädigt, dass eine Gefahr für Leib und Leben besteht.

Kommentare sind geschlossen.