BIM-Modell eines Schallwasserbehälters

m+p

BIM (Building Information Management)

Zu Beginn eines Projekts erstellen wir ein 3D-Gebäudemodell, welches wir fortlaufend an die voranschreitende Planung anpassen. Dabei geben wir allen Bauteilen die relevanten Bauteilinformationen: ein BIM-Modell wird generiert. Anhand dieses BIM-Modells sind wir in der Lage, in Echtzeit Massenreports zu erzeugen, die als Grundlage einer Kostenschätzung und einer späteren Kostenverfolgung dienen.

Durch das Importieren der Modelldaten anderer Planungsbeteiligter über die ifc-Schnittstelle führen wir planungsbegleitende Kollisionskontrollen durch.

Im weiteren Projektverlauf wird das BIM-Modell als Grundlage unserer Schal- und Bewehrungsplanung detailliert und Einbauteile sowie die Durchbruchsplanung anderer Planungsbeteiligter (z.B. TGA) virtuell integriert. Auch die Bewehrung wird im BIM-Modell verlegt, so dass im aktuellen Bauprozess weitere Kollisionskontrollen ermöglicht werden und dem Nutzer auch langfristig eine umfassende Informationsbasis für zum Beispiel spätere bauliche Änderungen zur Verfügung steht.

Unsere Konstruktionsabteilung bestehend aus BIM-Konstrukteuren, Ingenieuren, Architekten, Technikern, Bauzeichnern und Auszubildenden bildet ein sehr schlagkräftiges Team zur Begleitung anspruchsvollster Projekte.